• slider1.jpg
Menü

Vereinspreis der Ed. Züblin AG und OTZ geht an die Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena

Vereinspreis der Ed. Züblin AG und OTZ geht an die Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena

Frauenzentrum, Kunstverein und Fußballstiftung (Artikel aus der OTZ)

Jena. Auch für das Jahr 2015 wurden - wie schon seit 16 Jahren Tradition - drei Sieger beim Wettbewerb um den Jenaer Vereinspreis ermittelt. Der von der OTZ gemeinsam mit dem Bauunternehmen Züblin ausgelobte Vereinspreis soll laut Jury an die Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena, den Kunstverein Jena und das Frauenzentrum Towanda, das sich gemeinsam mit dem Verein Refugio Thüringen e.V. beworben hatte, verliehen werden. Diesen Vereinen wurde eine gute und wichtige ehrenamtliche Arbeit im Dienste des gemeinschaftlichen Wohls bescheinigt. Alle drei Vereine erhalten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 2000 Euro, das die Jenaer Niederlassung des Baukonzerns Züblin zur Verfügung stellt. Die Preise werden am 25. Januar um 18:30 Uhr in der Jenaer Züblin-Niederlassung in der Fischergasse von Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter (SPD), Züblin-Niederlassungsleiter Torsten Teichgräber und OTZ-Chefredakteur Jörg Riebartsch feierlich übergeben.

 

Fußball, Kunst und Frauenpower: Gewinner des Jenaer Vereinspreises stehen fest (Artikel jena.otz.de)

Seit 16 Jahren loben das Bauunternehmen Züblin und die OTZ-Lokalredaktion alljährlich den Jenaer Vereinspreis aus. In dieser Woche tagte die Jury und kürte die Sieger unter 15 Einsendungen aus Jena und dem Saale-Holzland-Kreis.

Jena. Die Jury hat entschieden: Sieger des für 2015 ausgelobten Jenaer Vereinspreises sind die Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena, der Kunstverein Jena und das Frauenzentrum Towanda, das sich gemeinsam mit dem Verein Refugio Thüringen e. V. beworben hatte. Alle drei Vereine erhalten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 2000 Euro, das die Jenaer Niederlassung des Baukonzerns Züblin zur Verfügung stellt. Die Preise werden am 25. Januar um 18.30 Uhr in der Jenaer Züblin-Niederlassung in der Fischergasse von Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter (SPD), Züblin-Niederlassungsleiter Torsten Teichgräber und OTZ-Chefredakteur Jörg Riebartsch feierlich übergeben. Wir stellen die drei Sieger an dieser Stelle kurz vor.

Jenaer Kunstverein

Im Frühjahr 1990 fanden sich in Jena etwa 80 Kunstfreunde zusammen und gründeten einen neuen Jenaer Kunstverein. „Ziel war es, unter veränderten Bedingungen an die Ideen und Traditionen des berühmten Vorgängervereins anzuknüpfen, der Anfang des 20. Jahrhunderts Jenas Ruf als ‚Kunststadt‘ begründete“, sagt Vorsitzender Wolfram Stock. Der „neue“ Jenaer Kunstverein feierte 2015 bereits sein ­25-jähriges Bestehen. Mit Unterstützung der Stadt, des Landes und von privaten Förderern gibt der Verein seit einem Vierteljahrhundert „frischer Kunst“ aus dem mitteldeutschen Raum eine öffentliche Plattform. Hauptsächlich in der Galerie im Stadtspeicher Markt 16 können Künstlerinnen und Künstler ihre Werke vorstellen. Beworben hat sich der Kunstverein mit dem für Herbst geplanten Projekt „Dimensionale Ansichten“, bei dem Zeichnungen von drei jungen Leipziger Künstlern zu sehen sein werden.

Kinder- und Jugendfußballstiftung

Die als Verein organisierte Stiftung, die von Hartmut Beyer und Stefan Treitl aus der Taufe gehoben wurde, wirbt Gelder ein und unterstützt damit die Kinder- und Jugendarbeit von sechs Jenaer Fußballvereinen. Mit ihnen zusammen werden derzeit 20 Arbeitsgemeinschaften Fußball an Grundschulen und in Kindergärten organisiert. Der Verein engagiert sich auch in der Ausbildung von Übungsleitern. In diesem Monat startet die Ausbildung von 12 Junior-Trainern, die die Stiftung finanziert. Jüngstes Projekt ist die ­Integration von Flüchtlingskindern in Sportvereine. Die Stiftung sorgt für Kleidung, Fußballschuhe und Fahrgeld.

Towanda/Refugio

Seit einem Vierteljahrhundert gehört das Frauenzentrum Towanda in der Wagnergasse zu den festen Größen der Jenaer Vereinslandschaft. Gemeinsam mit dem Verein Refugio Thüringen organisiert Towanda ein „Welcome-Café“ für Flüchtlingsfrauen. Dieser Beitrag zur Integration war der Jury ebenfalls ein Preisgeld wert.

Weitere Informationen
  • Datum: Freitag, 15 Januar 2016
Menü
nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok