• slider1.jpg
Menü

Fußballstiftung unterstützt Trainingslager der D1 FC Thüringen

Die Sommerferien neigten sich dem Ende und in die letzten freien Tagen durften die Jungs wieder schwitzen für das Abenteuer Landesklasse.

Fußballstiftung unterstützt Trainingslager der D1 FC Thüringen

Scharfer Start in die neue Saison für die D1 des FC Thüringen

Die Sommerferien neigten sich dem Ende und in die letzten freien Tagen durften die Jungs wieder schwitzen für das Abenteuer Landesklasse. Vom 03. bis 06. August tauschten die Jungs wieder Kinderbett gegen Luftmatratze und Badelatschen gegen Laufschuhe. Raus aus der Komfortzone und rein in das Trainingslager in Bad Sulza.

Nach dem Treffpunkt am Paradiesbahnhof ging die kurze Zugfahrt nach Dorndorf-Steudnitz , von dort aus wurden die restlichen gut 25Kilometer mit dem Fahrrad absolviert . Ein großes Dankeschön hier an die Eltern , welche neben dem Gepäcktransport auch für einen fachgerechten Aufbau der Zelte sorgten. Alle 18 Kinder erreichten gut gelaunt das Zeltlager und nach kurzer Belegungsbesprechung, wurde sich gleich mit dem ersten Mittag gestärkt.

Danach gab es gleich die erste lange Trainingseinheit mit viel Lifekinetik und Stabilitätsübungen mit Martin. Einen Riesen Dank an Sven und Theo, welche uns als Betreuer, Helfer und Übungsleiter eine echte Bereicherung waren. Der Weg zum Platz wurde immer zu Fuß zurückgelegt und bot so ausreichend Möglichkeit unseren beiden Neuzugängen Luca und Max sich unproblematisch in die Truppe einzufuchsen.

Der erste Abend endete mit einer recht späten Nachtruhe. Um 7 hieß es wieder raus aus den Zelten und ab zum Frühstück. Denn am Freitagvormittag wartete eine Mammuteinheit auf die Jungs. Mit Eddy und Jakob wurde das Team komplettiert. Jeder bekam 2 kleine Wasserflaschen, welche die Jungs für knapp 2 Stunden begleitet hat.

Martin und Mario haben mit Stabilitäts– und Kräftigungsübungen den ein oder anderen Muskelkater bei den Jungs hervorgerufen. Danach wartete ein Parcours mit beiden Wasserflaschen, wo jeder bis an seine Grenze gegangen ist und alles raus gehauen hat was er hatte. Zur Belohnung gab es ein Abschlussspiel und eine Entspannungsübung auf den Rasen.

Direkt nach dem Mittag nutzen viele den Rat der Trainer eine Ruhezeit zu nutzen, denn am Nachmittag begrüßten wir den Landesklassensieger Martinroda zum Testspiel. Ein mehr als harter Brocken für die Jungs, welche im Jahr 2017 alles gewonnen haben, was es zu gewinnen gab. Ein hoch intensiv geführtes spannendes Spiel endet mit 3:5 für Martinroda und man wurde wieder für die anstehenden Aufgaben geerdet.

Am Abend war dann wieder Teamsitzung, wo die Jungs wieder sich selber reflektieren sollten. Unter den Fragen: „Wo liegen meine Stärken?“, „Was will ich verbessern?“ und „Was traue ich mir und der Mannschaft zu?“, war jeder einzelne gefragt. Danach hatten die Jungs wieder die Chance Lob und Kritik an den Trainern zu üben. Mit dem Rücken zu den Kindern sitzend durfte man „anonym“ sagen was man uns schon immer sagen wollten. Danke an euch Jungs für das tolle Feedback!!!

Der Samstag stand im Zeichen der Spieleröffnung und Spielverlagerung. So sollten erste taktische Züge für das nun viel größere Spielfeld nahegebracht werden. Das Wetterradar immer im Auge wagte man sich dann doch wieder wieder in das wunderschöne Freibad und regenerierte so nach den intensiven beiden Tagen. Am Abend stand dann Grillen auf den Plan und danach durften die Jungs bei einer „Kinderdisco" mal richtig abdancen :).

Jeden Tag verschob sich das Aufstehen, bis es Sonntag schließlich bei um 8 angekommen war. Aber unter dem lächelnden Blick der Trainer hieß es „Wer feiern kann, kann auch am nächsten Tag trainieren!“, Die ungeliebten „Rubberbänder“ und Seile wurden wieder ausgeholt und im Zirkel durfte man wieder viele verbissene Gesichter erleben.

Danach aber stand eine spaßige Torschusseinheit zum Ausklang auf dem Plan und ein letztes Mal ging es den Berg hinauf ins Zeltlager. Kurz gepackt und los ging es mit dem Fahrrad wieder Richtung Steudnitz. Hier zeigten die Jungs „Nehmerqualitäten“ und zogen trotz schwerer Beine gemeinsam durch. Leider verpasste man den Zug und hatte so eine Extrarast von 45 Minuten. Kleine Wunden wurden durch das Versorgungsfahrzeug behandelt und die Eltern machten es sich am Strand22 gemütlich, bis wir erschöpft aber glücklich gegen 15Uhr am Paradiesbahnhof wieder angekommen sind.

Neben all den fleißigen Eltern auf die wir uns immer verlassen können, bedanken wir uns bei Medizin Bad Sulza für die Nutzung des Platzes und bei der Jugendherberge für die herzliche und freundschaftliche Bewirtung und Unterkunft. Vor allem aber möchten wir ausdrücklich uns bei der Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena bedanken, welche uns wieder bei der Realisierung dieses Projekts toll unterstützt hat.

Wir danken Herrn Beyer, dass solche Aktionen möglich gemacht werden können und Kinder neben all dem fußballerischen Talent die Chance erhalten Freundschaften zu knüpfen, sich in die neue Gemeinschaft einzufügen und Persönlichkeit zu entwickeln.

Vielen Dank Martin Dittmar und Mario Oertel und die Jungs derD1 des FC Thüringen Jena

Weitere Informationen
  • Datum: Sonntag, 06 August 2017
Menü
nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.